Heidelberger Vergaberechts HOTSPOT Auf die Höhe des Auftragswertes kommt es an …

Workshop (halbtags): 10.00 bis 13.45 Uhr
SAVE THE DATE
15.10.19

Die Höhe des Auftragswertes hat erhebliche praktische Relevanz für jedes Vergabeverfahren. Er ist maßgeblich für die Verfahrenswahl. Die korrekte Berechnung des Auftragswertes kann sich insbesondere bei der Vergabe zuwendungsfinanzierter Leistungen auswirken. Wurde aufgrund eines falsch berechneten Auftragswertes eine falsche Verfahrensart gewählt, kann dieser Fehler zur (teilweisen) Rückforderung der Zuwendung führen.

Beginn 10 Uhr
Einführung
Geltende Schwellenwerte der unterschiedlichen Leistungsarten
Gegenstand der Auftragswertschätzung
Diskussion Fragen 15 Min

Beginn 11.15 Uhr
Grundsätze für alle Leistungsarten
Boni, Optionen, Vertragsverlängerungen, Preisgelder
Bedarfs- bzw. Eventualpositionen und Wahl- bzw. Alternativpositionen
Los oder (Folge-)Auftrag und deren Addition
80:20-Regel (EU-Verfahren)
Diskussion Fragen 15 Min

Beginn 12.30 Uhr
Besonderheiten der einzelnen Leistungsarten
Bauaufträge
Liefer- und Dienstleistungsaufträge
Planungsleistungen
Rahmenverträge
Maßgeblicher Zeitpunkt
Dokumentation der Auftragswertschätzung
Rechtzeitige Rüge der fehlerhaften Auftragswertschätzung
Aufhebung/Einstellung des Verfahrens wegen Unwirtschaftlichkeit
Diskussion Fragen 15 Min

Workshopleiter: Dr. jur. Thomas Ax
Rechtsanwalt, Seniorpartner und Kanzleiinhaber, Ax Rechtsanwälte
1996 in FFM zur Rechtsanwaltschaft zugelassen blickt Ax auf mehr als 20 Jahre anwaltliches Tun und viele Jahre Lehrtätigkeit als Professor in Karlsruhe und Heidelberg und mit den Jahren zuvor als Doktorand, wissenschaftlicher Mitarbeiter und Rechtsreferendar bzw. Assessor in Sachen Vergaberecht auf 25 Jahre vergaberechtliche Erfahrung zurück.

Seit 1993: mehr als 1000 Fachbeiträge in Fachzeitschriften zu vergaberechtlichen, baurechtlichen und architektenrechtlichen Praxisproblemen; mehr als 70 Handbücher, Leitfäden sowie Kommentare; Herausgeber von Fachzeitschriften.