Planungsleistungen Sanierung Historische Brauerei Schlitz

PROJEKTDATEN
Bewerbungsschluss 30.04.2021, 12:00
Verfahren Verhandlungsverfahren
Gebäudetyp Kultur-, Veranstaltungsgebäude
Art der Leistung Objektplanung Gebäude / Generalplanerleistung / Technische Ausrüstung
Sprache Deutsch
Betreuer Ax Rechtsanwälte / AX Projects GmbH, Neckargemünd (DE), Neckargemünd (DE)
Aufgabe Vorliegend zu vergebende Planungsleistungen
In 2021 ff soll als 1. Bauabschnitt mit der Sanierung und Umnutzung der ehem. Gärgebäude A – D begonnen werden. Hierzu wird ein Generalplaner gesucht, welcher alle für die Realisierung der geplanten Nutzungen notwendigen Architekten- und Fachplanerleistungen vereint und anbietet. Planerische Grundlage ist die Nutzungsstudie Büro Tropp-Plan.
Der Bauprozess soll in enger Abstimmung mit der Bauherrin Stadt Schlitz, dem Kreisbauamt Vogelsbergkreis, mit der Unteren Denkmalschutzbehörde, dem Landesamt für Denkmalpflege (Marburg) sowie dem Kernbereichsmanagement („Lebendige Zentren“) durchgeführt werden – (jour fixe). Eine stetige Baustellenpräsenz wird vorausgesetzt. Die Baudurchführung soll Ende 2021 beginnen; die Sanierung und Umnutzung der Gebäude A-D soll September 2023 fertiggestellt sein.
Die Leistungen sollen stufenweise vergeben werden:
Stufe 1 LPH 1-4 inkl. aller dazu notwendigen Faching.-Leistungen
Stufe 2 LPH 5-9 inkl. aller dazu notwendigen Faching.-Leistungen.
Leistungsumfang Die ehem. „Auerhahn-Brauerei“ – Schlitz – seit ca. 15 Jahren Betrieb eingestellt – soll in eine „Kulturbrauerei“ mit unterschiedlichen Nutzungen im Rahmen des Sanierungsprogramms „Lebendige Zentren“ um-gewandelt werden. Das Brauereigelände (17. – 20. Jh.) unterhalb der Schlitzer Altstadt – „Burgenring“ liegt an städtebaulich prominenter Stelle und zeichnet sich durch eine stadtbildprägsame Wirkung aus. Nahezu der gesamte Umgriff ist denkmalgeschützter Gesamtbereich. Insgesamt stehen 11 unterschiedliche Gebäude aus ebenfalls unterschiedlichen Jahrhunderten zur Umnutzung an. Zur politischen Meinungsfindung, wie auch zur Anmeldung von Städtebaufördermitteln wurde vom Büro Tropp-Plan, Aschaffenburg eine Nutzungsstudie erstellt, welche in ihrer vorgelegten Form die Zustimmung der politischen Mandatsträger erfuhr. Es sind folgende Nutzungen geplant: Gebäude A-D Kultur- und Veranstaltungshalle mit Nebenfunktionen (Bauherr Stadt Schlitz); Gebäude E- H Gastronomie, Microbrauerei, besonderes Wohnen, Vermarktung Schlitzer Spezialitäten (z. B. Kornbrennereiartikel) (Bauherr Privat); Gebäude I-J Schlitzer Heimat- und Textilmuseum (Schlitz ist die hess. „Leinenstadt“ (Bauherr Stadt Schlitz); Gebäude K Tourist- und Infozentrum / Café + öffentliche WC-Anlagen (Bauherr Stadt Schlitz). Alle Freiflächen im Brauereigelände inklusive Zufahrt und Parkplätze sowie technische Infrastruktur (Bauherr Stadt Schlitz). Die einzelnen Ebenen Unterstadt / Brauereigelände / Oberstadt sollen durch 2 öffentliche Aufzugsanlagen verbunden werden.
Adresse des Bauherren DE-36110 Schlitz
TED Dokumenten-Nr. 166649-2021
ANZEIGENTEXT AUSSCHREIBUNG

Deutschland-Schlitz: Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

2021/S 065-166649

Auftragsbekanntmachung

Dienstleistungen

Rechtsgrundlage:

Richtlinie 2014/24/EU

Abschnitt I: Öffentlicher Auftraggeber

I.1)Name und Adressen

Offizielle Bezeichnung: Burgenstadt Schlitz
Postanschrift: An der Kirche 4
Ort: Schlitz
NUTS-Code: DE725 Vogelsbergkreis
Postleitzahl: 36110
Land: Deutschland
Kontaktstelle(n): Ax Projects GmbH
E-Mail: info@ax-projects.de
Internet-Adresse(n):
Hauptadresse: www.schlitz.de

I.3)Kommunikation

Die Auftragsunterlagen stehen für einen uneingeschränkten und vollständigen direkten Zugang gebührenfrei zur Verfügung unter: https://www.had.de/NetServer/TenderingProcedureDetails?function=_Details&TenderOID=54321-Tender-17883e11605-24226ecbc950e4dd

Weitere Auskünfte erteilen/erteilt die oben genannten Kontaktstellen

Angebote oder Teilnahmeanträge sind einzureichen elektronisch via: www.had.de

I.4)Art des öffentlichen Auftraggebers

Regional- oder Kommunalbehörde

I.5)Haupttätigkeit(en)

Allgemeine öffentliche Verwaltung

Abschnitt II: Gegenstand

II.1)Umfang der Beschaffung

II.1.1)Bezeichnung des Auftrags:

Planungsleistungen Sanierung Historische Brauerei Schlitz

Referenznummer der Bekanntmachung: Ax-2021-0007

II.1.2)CPV-Code Hauptteil

71240000 Dienstleistungen von Architektur- und Ingenieurbüros sowie planungsbezogene Leistungen

II.1.3)Art des Auftrags

Dienstleistungen

II.1.4)Kurze Beschreibung:

Vorliegend zu vergebende Planungsleistungen

In 2021 ff soll als 1. Bauabschnitt mit der Sanierung und Umnutzung der ehem. Gärgebäude A – D begonnen werden. Hierzu wird ein Generalplaner gesucht, welcher alle für die Realisierung der geplanten Nutzungen notwendigen Architekten- und Fachplanerleistungen vereint und anbietet. Planerische Grundlage ist die Nutzungsstudie Büro Tropp-Plan.

Der Bauprozess soll in enger Abstimmung mit der Bauherrin Stadt Schlitz, dem Kreisbauamt Vogelsbergkreis, mit der Unteren Denkmalschutzbehörde, dem Landesamt für Denkmalpflege (Marburg) sowie dem Kernbereichsmanagement („Lebendige Zentren“) durchgeführt werden – (jour fixe). Eine stetige Baustellenpräsenz wird vorausgesetzt. Die Baudurchführung soll Ende 2021 beginnen; die Sanierung und Umnutzung der Gebäude A-D soll September 2023 fertiggestellt sein.

Die Leistungen sollen stufenweise vergeben werden:

Stufe 1 LPH 1-4 inkl. aller dazu notwendigen Faching.-Leistungen

Stufe 2 LPH 5-9 inkl. aller dazu notwendigen Faching.-Leistungen.

II.1.5)Geschätzter Gesamtwert

II.1.6)Angaben zu den Losen

Aufteilung des Auftrags in Lose: nein

II.2)Beschreibung

II.2.3)Erfüllungsort

NUTS-Code: DE725 Vogelsbergkreis

II.2.4)Beschreibung der Beschaffung:

Die ehem. „Auerhahn-Brauerei“ – Schlitz – seit ca. 15 Jahren Betrieb eingestellt – soll in eine „Kulturbrauerei“ mit unterschiedlichen Nutzungen im Rahmen des Sanierungsprogramms „Lebendige Zentren“ um-gewandelt werden. Das Brauereigelände (17. – 20. Jh.) unterhalb der Schlitzer Altstadt – „Burgenring“ liegt an städtebaulich prominenter Stelle und zeichnet sich durch eine stadtbildprägsame Wirkung aus. Nahezu der gesamte Umgriff ist denkmalgeschützter Gesamtbereich. Insgesamt stehen 11 unterschiedliche Gebäude aus ebenfalls unterschiedlichen Jahrhunderten zur Umnutzung an. Zur politischen Meinungsfindung, wie auch zur Anmeldung von Städtebaufördermitteln wurde vom Büro Tropp-Plan, Aschaffenburg eine Nutzungsstudie erstellt, welche in ihrer vorgelegten Form die Zustimmung der politischen Mandatsträger erfuhr. Es sind folgende Nutzungen geplant: Gebäude A-D Kultur- und Veranstaltungshalle mit Nebenfunktionen (Bauherr Stadt Schlitz); Gebäude E- H Gastronomie, Microbrauerei, besonderes Wohnen, Vermarktung Schlitzer Spezialitäten (z. B. Kornbrennereiartikel) (Bauherr Privat); Gebäude I-J Schlitzer Heimat- und Textilmuseum (Schlitz ist die hess. „Leinenstadt“ (Bauherr Stadt Schlitz); Gebäude K Tourist- und Infozentrum / Café + öffentliche WC-Anlagen (Bauherr Stadt Schlitz). Alle Freiflächen im Brauereigelände inklusive Zufahrt und Parkplätze sowie technische Infrastruktur (Bauherr Stadt Schlitz). Die einzelnen Ebenen Unterstadt / Brauereigelände / Oberstadt sollen durch 2 öffentliche Aufzugsanlagen verbunden werden.

II.2.5)Zuschlagskriterien

Der Preis ist nicht das einzige Zuschlagskriterium; alle Kriterien sind nur in den Beschaffungsunterlagen aufgeführt

II.2.6)Geschätzter Wert

II.2.7)Laufzeit des Vertrags, der Rahmenvereinbarung oder des dynamischen Beschaffungssystems

Beginn: 01/12/2021

Ende: 30/09/2023

Dieser Auftrag kann verlängert werden: nein

II.2.10)Angaben über Varianten/Alternativangebote

Varianten/Alternativangebote sind zulässig: nein

II.2.11)Angaben zu Optionen

Optionen: nein

II.2.13)Angaben zu Mitteln der Europäischen Union

Der Auftrag steht in Verbindung mit einem Vorhaben und/oder Programm, das aus Mitteln der EU finanziert wird: nein

II.2.14)Zusätzliche Angaben

Abschnitt III: Rechtliche, wirtschaftliche, finanzielle und technische Angaben

III.1)Teilnahmebedingungen

III.1.1)Befähigung zur Berufsausübung einschließlich Auflagen hinsichtlich der Eintragung in einem Berufs- oder Handelsregister

Auflistung und kurze Beschreibung der Bedingungen:

— Vorlage eines Auszugs aus dem Berufsregister, Handels- bzw. Partnerschaftsregister,

— Nachweis der Berechtigung zur Führung einer Berufsbezeichnung Architekt oder Ingenieur nach Architekten- und Ingenieurgesetz des jeweiligen Bundeslandes, für ausländische Bewerber Nachweis der Gleichstellungentsprechend RL 2005/36/EG, geändert durch RL 2013/55/EU,

— Eigenerklärung, dass keine Ausschlussgründe nach §§ 123, 124 GWB vorliegen.

III.1.2)Wirtschaftliche und finanzielle Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— Nachweis einer Berufshaftpflichtversicherung (unterschiedliche Deckungshöhen vgl. nachfolgend).

Maximierung der Ersatzleistung pro Versicherungsjahr mindestens das Zweifache der Deckungssumme. Die Versicherung muss während der gesamten Vertragslaufzeit unterhalten und nachgewiesen werden,

— Umsätze (unterschiedliche Höhe, vgl. nachfolgend).

Möglicherweise geforderte Mindeststandards: vgl. nachfolgend

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Möglicherweise geforderte Mindeststandards: vgl. nachfolgend

III.1.3)Technische und berufliche Leistungsfähigkeit

Auflistung und kurze Beschreibung der Eignungskriterien:

— geeignete Referenzen (unterschiedlich, vgl. nachfolgend).

Der Auftraggeber behält sich vor, Referenzauskünfte einzuholen. Die erteilten Auskünfte finden bei der Wertung der Referenzen Berücksichtigung,

— Angabe zur Anzahl der Beschäftigten (unterschiedlich, vgl. nachfolgend),

— Berufsbefähigung und Berufserfahrung Projektleiter und Stellvertreter (unterschiedlich, vgl. nachfolgend),

— Erklärung, ob Nachunternehmereinsatz oder Eignungsleihe beabsichtigt ist.

Möglicherweise geforderte Mindeststandards:

Möglicherweise geforderte Mindeststandards: vgl. nachfolgend

III.2)Bedingungen für den Auftrag

III.2.1)Angaben zu einem besonderen Berufsstand

Die Erbringung der Dienstleistung ist einem besonderen Berufsstand vorbehalten

Verweis auf die einschlägige Rechts- oder Verwaltungsvorschrift:

— Natürliche Personen, die zur Führung der Berufsbezeichnung „Architekt“/„Landschaftsarchitekt“ berechtigt sind oder bauvorlageberechtigte Ingenieure nach LBauO,

— Juristische Personen, wenn sie für die Durchführung der Aufgabe einen verantwortlichen Berufsanghörigen gem. o. g. Regelung benennen,

— Ausländische Bewerber Gleichstellung entsprechend RL 2005/36/EG, geändert durch RL 2013/55/EU sowie Berechtigung zur Entwurfsverfassung nach LBauO.

Abschnitt IV: Verfahren

IV.1)Beschreibung

IV.1.1)Verfahrensart

Verhandlungsverfahren

IV.1.3)Angaben zur Rahmenvereinbarung oder zum dynamischen Beschaffungssystem

IV.1.5)Angaben zur Verhandlung

IV.1.8)Angaben zum Beschaffungsübereinkommen (GPA)

Der Auftrag fällt unter das Beschaffungsübereinkommen: nein

IV.2)Verwaltungsangaben

IV.2.2)Schlusstermin für den Eingang der Angebote oder Teilnahmeanträge

Tag: 30/04/2021

Ortszeit: 12:00

IV.2.3)Voraussichtlicher Tag der Absendung der Aufforderungen zur Angebotsabgabe bzw. zur Teilnahme an ausgewählte Bewerber

Tag: 07/05/2021

IV.2.4)Sprache(n), in der (denen) Angebote oder Teilnahmeanträge eingereicht werden können:

Deutsch

Abschnitt VI: Weitere Angaben

VI.1)Angaben zur Wiederkehr des Auftrags

Dies ist ein wiederkehrender Auftrag: nein

VI.3)Zusätzliche Angaben:

VI.4)Rechtsbehelfsverfahren/Nachprüfungsverfahren

VI.4.1)Zuständige Stelle für Rechtsbehelfs-/Nachprüfungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Hilpertstraße 31; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

VI.4.2)Zuständige Stelle für Schlichtungsverfahren

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Hilpertstraße 31; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

VI.4.3)Einlegung von Rechtsbehelfen

Genaue Angaben zu den Fristen für die Einlegung von Rechtsbehelfen:

Ergeht eine Mitteilung des Auftraggebers, der Rüge nicht abhelfen zu wollen, kann der Bieter wegen Nichtbeachtung der Vergabevorschriften ein Nachprüfungsverfahren nur innerhalb von 15 Kalendertagen nach Eingang vor der Vergabekammer beantragen. Nach Ablauf der Frist ist der Antrag unzulässig. (§ 160 Abs. 3 Nr. 4 GWB)

VI.4.4)Stelle, die Auskünfte über die Einlegung von Rechtsbehelfen erteilt

Offizielle Bezeichnung: Vergabekammer des Landes Hessen beim Regierungspräsidium Darmstadt
Postanschrift: Dienstgebäude: Hilpertstraße 31; Fristenbriefkasten: Luisenplatz 2
Ort: Darmstadt
Postleitzahl: 64295
Land: Deutschland
Fax: +49 6151125816 / +49 6151126834

VI.5)Tag der Absendung dieser Bekanntmachung:

30/03/2021